Zukunftsweisende Therapie

Die Robotik hält Einzug in die Handtherapie nach Schlaganfall. Gloreha steht für Glove Rehabilitation Hand und ist ein robotischer Therapiehandschuh. Die Hellmuth &Thiel, Praxis für Sensomotorik und Rehabilitation GmbH ist auf die Behandlung von chronischen Schlaganfall Patienten spezialisiert und verfügt über die erste „Gloreha-Workstation“ in Deutschland.
Das Prinzip ist einfach: wer seine gelähmte Hand nach einem Schlaganfall wieder aktiv im Alltag nutzen möchte, muss sie bewegen und intensiv trainieren. Diese hochkomplexe sowie zeit- und personalintensive Arbeit kann durch herkömmliche Therapie in der Regel kaum ausreichend erbracht werden. Hier hilft ein neuer Therapieroboter.
Hohe Wiederholungen gelten als Schlüssel in der motorischen Rehabilitation. In Einzeltherapie konnten bislang physiologische und funktionelle Fingerübungen nicht in ausreichender Häufigkeit und Qualität durchgeführt werden. Durch Gloreha können gleich mehrere wissenschaftlich geprüfte Therapieformen mit einander verbunden werden. Ein flexibler robotischer Handschuh bewegt die Finger schonend und lässt dabei natürliche Bewegungen zu. Der Patient kann die durch den Roboter geführten Bewegungen seiner gelähmten Hand in Echtzeit an einem Monitor verfolgen und arbeitet über seine Bewegungsvorstellung. So kann imaginäres mit repetitivem Training in einzigartiger Weise kombiniert werden. Die Hand und die Finger erhalten wichtige Informationen der körpereigenen Bewegungssensoren, ohne die eine normale Bewegung nicht möglich ist. Auch ein passives Training oder ein aktives funktionelles Training sind mit der Roboterhand möglich.